Die Therapien

Die Therapien, die Dr. med. Christian Barth einsetzt, sind so individuell wie unsere Patienten. Wir verbinden in maßgeschneiderten Therapiekonzepten neueste Forschungsergebnisse der Quantenphysik und der Energiemedizin, mit Erkenntnissen aus der Biologie, Chemie sowie der Epigenetik, der Psychoendokrinologie, -immunologie, -neurologie, der Hirnforschung, der Neurobiologie und der Placebo-Forschung.

Abgerundet wird unsere Vorgehensweise durch den persönlichen Coaching-Ansatz, der Sie zu mehr Achtsamkeit und in ein nachhaltiges Gesundheitsbewusstsein führt.

Neuprogrammierung Mind-Set

  Achtsamkeitsübungen • Neustart im Kopf • Biofeedback • Auflösen alter Denkmuster • Vitalfrequenztherapie

Mehr dazu

Verhaltensbezogene Therapien

Akupunktur • Energiemedizin • Coaching •
gezielte Bewegung • Mobilisations-Taping • Stressabbau
Achtsamkeit • Abnehmunterstützung • Ernährungsberatung

Mehr dazu

Umgebungsinduzierte Therapien

Das Zellgedächtnis beeinflussen mittels:
Bewegung • Ernährung • Akupunktur • Energiemedizin • Stressmedizin • Traumatherapie • Zellerneuerung • Orthomolekulare Medizin • Vitalfrequenztherapie

Mehr dazu

Körperliche Therapien

Vitalstoffinfusionen • Manuelle Therapie • Darmgesundheit • Energiemedizin • Stressabbau • Mobilisations-Taping • Akupunktur • Orthomolekulare Medizin • Vitalstoff-Kuren • klassische Medizin

Mehr dazu

Lichttherapie – mit Licht heilen

Licht tritt in unserer Körper ein, ohne dass wir es merken.

Wir halten unsere Haut und unseren Körper für absolute Lichtbarrieren, das ist aber falsch. Schon die Energie des normalen Sonnenlichts dringt durch die Haut und beeinflusst beispielsweise das Blut. So wird Licht zum Beispiel verwendet, um Neugeborenengelbsucht zu behandeln. Diese Gelbsucht, bei der die Augen und die Haut gelb werden, entsteht, wenn die Leber eines Neugeborenen noch nicht voll entwickelt ist. Seit den 1950er Jahren weiß man, dass Licht mit der Wellenlänge des sichtbaren Blau auf dem Weg durch die Haut auch die Leber erreicht und wunderbare Heilerfolge bei Neugeborenen erzielt. Gelbsucht mit Licht zu behandeln ist seither Standard in der Medizin. Doch Licht setzt noch vielmehr positive Effekte in uns frei.

Modernste Lasertechnologie versetzt uns heute in die Lage, die Heilkraft des Lichts vielfältig einzusetzen.

Low Laser Lichttherapie (LLLT)

Die Lasermedizin macht derzeit große Fortschritte. Speziell Laser mit geringerer Leistung eröffnen faszinierende Anwendungsbereiche. Als Experte auf dem Gebiet der Low-Level-Lasertherapie setzt Dr. med. Christian Barth vor allem niederenergetische Laser (Low-Level-Laser) ein. Anders als Operationslaser zerstören diese das Gewebe nicht. Sie wirken allein in der Tiefe.

Der Low Laser liefert „weiches“ bzw. schwaches Laserlicht. Je nachdem, wo er zum Einsatz kommen, übermittelt der Low Laser dem Körper viel Energie, die dieser nutzen kann, um vielfältige regenerative Vorgänge einzuleiten. Dr. Christian Barth setzt dieses niedrig dosierte Laserlicht – je nach Bedarf – in Blau-, Grün-, Gelb-, Rot-, und Infrarotfarben ein. Jede Farbe entfaltet durch Stimulation diverser zellulärer Komponenten (wie z.B. Wachstumsfaktoren oder Bestandteile unseres Immunsystems) unterschiedliche Effekte. Diese sind durch eine große Zahl klinischer Studien belegt. 

Schmerzlindernd. Regenerativ. Entzündungshemmend.

In der LLLT machen wir uns die erstaunliche Fähigkeit des Lasers zu Nutze, die Stoffwechselaktivität der Zellen durch schwaches, energiearmes Laserlicht (sog. oder LLLT) zu verbessern. Dabei nehmen spezielle Moleküle die Photonen des Laserlichts auf und geben diese Photonenenergie an die Zelle weiter. Trifft das Laserlicht auf die Mitochondrien – die Kraftwerke der Zellen –, regt dies deren Energieproduktion in Form von ATP an. Gerade bei Geweben mit natürlich hohem Energiebedarf, wie z. B. Nervengewebe, Muskeln und das Immunsystem, kann das sehr hilfreich sein.

Das gebündelte Laserlicht setzen wir zudem zur Biostimulation und besseren Heilung von erkranktem Gewebe ein. Niedrigenergetisches Laserlicht wirkt schmerzlindernd, entzündungshemmend, durchblutungsfördernd und regenerativ und es aktiviert die Selbstheilungskräfte.

Buchen Sie jetzt einen Termin zur Lasertherapie!

Frequenztherapie

Um chronische Krankheiten zu besiegen, muss der Mensch ihre wahre Natur verstehen

Die Frequenztherapie oder Resonanztherapie ist eine elektromagnetische Therapie. Darin gehen wir davon aus, dass schädliche Mikroben beim Entstehen und Ausbreiten von verschiedensten Krankheiten eine Rolle spielen. Immer mehr Wissenschaftler beschäftigen sich mit diesem Thema und entwickeln die Therapie weiter, und mehr und mehr Gesundheitseinrichtungen nutzen diese nebenwirkungsfreie Behandlungsmethode mit Erfolg.

Alles hat seine eigene Frequenz

Das Fundament der Frequenztherapie basiert auf der Erkenntnis, dass alles seine eigene Schwingung und Resonanz/Frequenz hat – auch Giftstoffe, Viren, Bakterien, Pilze und andere krankmachende Mikroorganismen. Diese Frequenzen können wir mit hochentwickelten medizinischen Geräten messen. Wenn der Giftstoff oder der Krankheitserreger seiner eigenen Frequenz ausgesetzt wird, kommt es zur Resonanz wodurch er zerstört oder inaktiv wird. Dies ist eine effektive Art um selbst bereits resistente Bakterien sowie Viren, Pilze usw. zu zerstören und unschädlich zu machen. Gleichzeitig können wir mit den entsprechenden Frequenzen Organe stärken und das Immunsystem anregen.

Welche Krankheiten können von Viren und Bakterien verursacht werden?

Krankheiten, die durch eine Belastung mit Mikroorganismen entstehen können, sind unter anderem Borreliose, Fibromyalgie, Autoimmunkrankheiten (Hashimoto oder Lupus) sowie Diabetes, Grippe, Lungenentzündung, Tuberkulose oder Toxoplasmose. Das Epstein-Barr-Virus wird z. B. in Verbindung mit der Entstehung von Autoimmunerkrankungen einschließlich Multipler Sklerose in Verbindung gebracht. Auch Krankheitsbilder wie Reizdarm, ständige Müdigkeit, rheumatische Arthritis, Kopfschmerzen oder Migräne können in Zusammenhang mit einer Vireninfektion stehen.

Buchen Sie jetzt Ihren Termin!

Biofeedback

Lernen, den Körper mit Gedanken zu steuern

Biofeedback ist eine wissenschaftliche Methode, mit deren Hilfe Sie erlernen, den eigenen Organismus aktiv in Richtung Gesundheit zu beeinflussen. Dazu setzen wir ein sogenanntes Biofeedbackgerät ein. Sie erhalten darüber eine sofortige Rückmeldung über körperliche Veränderungen. Selbst kleinste Veränderungen lassen sich wahrnehmen.

Biofeedback ist äußerst hilfreich, um den engen Zusammenhang zwischen Gedanken, Emotionen und Körper zu verstehen – und diesen aktiv zu beeinflussen.

Autonome Vorgänge beeinflussen? Wie soll das gehen?

Vielen erscheint es zu Beginn einer Behandlung nahezu undenkbar, willentliche Kontrolle über die eigenen, scheinbar autonomen Körperfunktionen zu gewinnen. Die meisten dieser Funktionen, wie Blutdruck, Muskelspannung oder Stressregulation, laufen unbewusst ab. Sie kriegen meist gar nicht mit, ob und wie Sie atmen, wie stark Ihre Muskulatur angespannt ist oder ob Ihre Hände schwitzen. Mittels Biofeedbackgerät können wir diese Werte sehr genau gemessen – und Ihnen sofort rückmelden. Dazu bringen wir beispielsweise beim EMG-Biofeedback Elektroden auf einem Muskel an, um Ihre Muskelspannung z. B. im Nacken zu messen. Über einen Computerbildschirm können Sie dann ablesen, wie sich diese Werte unter Stress oder während einer Entspannungsübung verändern.

Folgende Messungen führen wir im Rahmen der Biofeedback-Methode durch: 

Hautleitwert | Muskelspannung | Temperatur | Atmung | periphere Durchblutung | Herzratenvariabilität zur Stressmessung | Neurofeedback (EEG)

Biofeedback liefert Ihnen als Therapie schwarz auf weiß den Beweis, dass Sie selbst in der Lage sind, Ihren Körper durch achtsames Denken zu verändern. Sehr viele Krankheitsbilder und Beschwerden lassen sich dadurch lindern – wenn nicht sogar heilen -, indem Sie sie einer bewussten Kontrolle unterwerfen. Wie weit Sie damit gehen können, hängt allein von Ihnen und der Stärke Ihres Denkens ab.

Wer einmal erlebt und verstanden hat, welche Macht die Gedanken – bewusst oder unbewusst – über unseren Körper haben, der ist auf dem besten Wege, seine volles Gesundheitspotenzial zu entdecken. Getreu dem Prinzip:

Mind over matter!